Fiber Thermoforming: Optisch nah am Kunststoff und doch aus Papier

13 Jul 2020

Sie sehen aus, als wären sie aus Kunststoff: Lebensmittelbehälter und -verpackungen, medizinische Artikel, Inlays für Mobiltelefone und andere hochwertige elektronische Geräte, Pflanztöpfe, ja selbst Trinkbecher und deren Deckel. Doch gelegentlich trügt der äußere Schein. Fiber Thermoforming macht es möglich, diese Produkte neben Kunststoff auch aus Zellstoff herzustellen.

Die Renaissance des Zellstoffs

Bei der Entwicklung der neuen Kiefel Fiber Thermoforming Maschine NATUREFORMER KFT 90 hat die KIEFEL GmbH aus Freilassing auf ihr Know-How aus der Kunststoffverarbeitung zurückgegriffen. Heraus gekommen ist eine Maschine mit hohem Automatisierungsgrad, die qualitativ anspruchsvolle Produkte aus Zellstoff formt.

 

Schonende Prozessführung

Erwin Wabnig, Leiter Fiber Thermoforming bei Kiefel, beschreibt die Möglichkeit des Verfahrens: „Die Produktoberflächen der auf unseren Maschinen gefertigten Bauteile aus Frischzellstoff sind so brillant und glatt, dass ein Laie optisch keinen Unterschied zum Kunststoff erkennen kann. Abhängig von den Zusatzstoffen verkraften die Produkte Heißgetränke, heiße Speisen und ständige Feuchtigkeit.“ Die Performance der Produkte hängt von den Additiven, der Faserlänge des Zellstoffs und von der Prozessführung ab. Der NATUREFORMER KFT 90 formt, ohne die Faser zu verletzen. Ein Saugwerkzeug taucht in die Batch-weise aufbereitete Zellstoffrohmasse. Das angelegte Vakuum saugt Flüssigkeit ab und hinterlässt die Fasern, ähnlich einem Filterkuchen, im Werkzeug. Das auf einem Roboter-Handlingsystem montierte Saugwerkzeug fährt im Anschluss in das flexible Gegenwerkzeug der Vorpressstation. Das sorgt für eine gleichmäßige Faserverteilung über die Werkzeuggeometrie und eine hohe Formgenauigkeit. Danach übergibt das Saugwerkzeug das Bauteil an die Heißpresse, wo im Ober- und Unterwerkzeug bei bis zu 200° C und einer Schließkraft von bis zu 600 kN die letzte Feuchtigkeit verschwindet.

Die Automatisierung bis in den Karton stammt aus den Entwicklungen der Kunststoff-Thermoformmaschinen. Je nach Anforderungen des Kunden passt der Maschinenbauer seine Module an dessen Bedürfnisse an. Prüf- und Inspektionssysteme zur Qualitätsüberwachung lassen sich auf Kundenwunsch ebenfalls integrieren. Der NATUREFORMER KFT 90 bringt ein automatisches Werkzeug-Schnellwechselsystem mit. Auch das noch heiße Werkzeug tauscht das Handlingsystem innerhalb von 15 Minuten aus.

 

Komplementäres Verfahren

Dank eines breiten Angebots an Additiven ist mit Zellstoff viel möglich. Der Reiz des Materials liegt jedoch in seiner Recyclingfähigkeit. Wabnig beschreibt den Stand der Diskussion: „Es stellt sich immer die Frage, wie stark und mit welchen Additiven ich den Zellstoff modifizieren muss, damit er für die gewünschte Anwendung seinen Zweck erfüllt.“ Wachs, Aufheller, Pigmente, Bindemittel – sie alle wirken sich auf die Recyclingfähigkeit der Produkte und ihre Umweltverträglichkeit aus. Aus diesem Grund ist sich Wabnig sicher: „Zellstoff wird Kunststoff nicht substituieren, sondern ergänzen. Wir bieten unseren Kunden mit dem Fiber Thermoforming ein komplementäres Verfahren zur Kunststoffverarbeitung an, in dem viel Erfahrung und Verfahrenskenntnis aus unserem Kerngeschäft steckt.“ Eine Pilotanlage des NATUREFORMER KFT 90 im Maßstab 1:1 ist bereits im Einsatz und stellt mit einer Zykluszeit von 15 Sekunden ein Referenzprodukt her. Die erste von mehreren Maschinen wird Mitte des Jahres bereits an einen Kunden ausgeliefert.

Umgedrehter Saugprozess sorgt für gleichmäßigere Faserverteilung
Umgedrehter Saugprozess sorgt für gleichmäßigere Faserverteilung
Vorgeformte Produkte in der Heißpresse
Vorgeformte Produkte in der Heißpresse
Produktdiversität von Naturfaser-Verpackungsprodukten
Produktdiversität von Naturfaser-Verpackungsprodukten

Downloads

Unsere PDF-Dokumente für detaillierte Informationen.

Mehr News

Neuigkeiten & Infos von Kiefel

Starkes Team - starke Leistung!
29 Jul 2020

Kiefel gewinnt begehrten Red Dot Award für HMI

Kiefel erhält den Red Dot Award für “Modular and smart visualized HMI for Kiefel Packaging machines“ in der Kategorie Brands & Communication Design 2020. Darüber hinaus wird dem HMI (Human Machine Interface HMI) sogar die besondere...
Mehr erfahren
28 Jul 2020

"Smart Hall Cooling" für "Energy Globe Award" nominiert

Das innovative System von INFRANORM für die Kühlung von Produktionshallen kommt ohne klimaschädliche Kühlmittel aus. Im Vergleich zur herkömmlichen Klimatisierung reduziert es den CO2-Ausstoß um 87% und senkt zugleich die Betriebskosten um...
Mehr erfahren
Stefan Moll, CTO – Thomas J. Halletz, CEO – Peter Eisl, CFO
06 Jul 2020

Für die Zukunft bestens gerüstet

Kiefel verstärkt Geschäftsführung. Stefan Moll verantwortet seit 01. Mai 2020 als CTO die technischen Belange, mit besonderem Fokus auf das globale Medizintechnik-Geschäft. Moll ergänzt damit die bestehende Geschäftsführung um Thomas J....
Mehr erfahren
07 Mai 2020

Neuer CTO - Kiefel verstärkt Geschäftsführung

Stefan Moll neuer CTO – Fokus auf der Medizintechnik
Mehr erfahren
16 Apr 2020

Thermoformen trifft Papierfaser

Kunststoff-Know-How für die Zellstoffbearbeitung
Mehr erfahren
Kiefel KMI 2.0 - Die Kühlung aktiviert sich selbstständig und benötigt nur einen wichtigen Eingabewert - die gewünschte Werkzeugtemperatur.
28 Jan 2020

Innovatives Kühlkonzept verringert Instandhaltungskosten

Neuentwickelte situationsabhängige Kühlung von Thermoformwerkzeugen sorgt für weniger Verschleiß
Mehr erfahren
28 Okt 2019

Mono-material hot fill cups out of foamed PET

Mehr erfahren
Kiefel ist führend im Bau von Anlagen für die Blutbeutelproduktion.
25 Okt 2019

Kiefel: Verpackung für den Stoff, der Leben rettet

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO aus dem Jahr 2019 werden jährlich weltweit rund 117,4 Millionen Blutspenden gesammelt. Der Bedarf an Blutkonserven ist hoch. Allein in Deutschland verbrauchen Kliniken nach Angaben der Bundeszentrale...
Mehr erfahren
22 Okt 2019

Plastic is a valuable source

Kiefel Packaging introduces the Design for Recycling programme, in which products are “rethought” together with the customer. The main objective: How to make their plastic products more sustainable..
Mehr erfahren
Kiefel Packaging hat die Ei-Klappverpackung neuentwickelt: recyceltes Post-Consumer PET.
02 Okt 2019

Ei-Klappverpackung aus recyceltem Post-Consumer PET

Kiefel Packaging präsentiert eine Ei-Klappverpackung aus recyceltem Post-Consumer PET.
Mehr erfahren